DGS II Kurse mit dem Team von Lebendige Gebärden I Sommer/Herbst 2020

**Diese Kurse findet online statt!**

Dienstags, 19:00-20:30h, 8. September – 17. November 2020

und

Mittwochs, 17:00-18:30, 9. September – 18. November 2020

Wir freuen uns in diesem Jahr auch DGS II Kurse mit Diana Spieß und dem Team von “Lebendige Gebärden” anbieten zu können.
 
Der erste Kurs (Gruppe A) findet vom 8. September bis 17. November 2020 wöchentlich, Dienstags von 19-20:30h online statt. (Am 10. November findet kein Kurs statt!)
Der zweite Kurs (Gruppe B) findet vom 9. September bis 18. November 2020 wöchentlich, Mittwochs von 17-18:30h online statt. (Am 11. November findet kein Kurs statt!)
 
Beide Kurse umfassen 10 Termine.
Informationen zum Kurs:
 
In diesem Kurs bekommst Du einen weiteren Einblick in die Gehörlosenkultur. Natürlich machen wir auch mit der Gebärdensprache weiter. Die Vokabeln, die du schon bei DGS I gelernt hast, werden wiederholt, um sicherzugehen, dass du nichts vergessen hast. Dazu lernst du viele neue Vokabeln für Farbe, Gefühle und Emotionen. Ein großes Thema bei DGS II ist Zeit: das heißt viele Gebärden für Wochentage, Monate und andere Zeitangaben. Zudem erfährst du wie man Uhrzeiten auf DGS ausdrückt. Da kommt auch die Zeitlinie hinzu; sie ist ein wichtiger Teil der Grammatik der DGS, denn man drückt damit Tempus aus. Die Struktur von Aussage- und Entscheidungsfragesätzen wird geübt und, die im Kurs gelernten Gebärden und Strukturen werden auch durch Dialogübungen gestärkt.

Bitte beachtet folgende Hinweise:

– Personen, die nicht an einem DGS I Kurs bei xart splitta bzw. Lebendige Gebärden teilgenommen haben, müssen die Absolvierung der vorigen Niveaustufe(n) oder entsprechende Vorkenntnisse durch ein Skype-Interview nachweisen, um am DGS II Kurs teilnehmen zu können.

– Eine Teilnahmebescheinigung kann von Lebendige Gebärden nur ausgehändigt werden, wenn eine Teilnahme am Kurs von 70% oder höher vorliegt.

– Eine dolmetschende Person wird bei Kursbeginn anwesend sein.

– Nach der Einführung erhalten Teilnehmende die Unterrichtsmaterialen per E-Mail und im Chat bei Zoom, welche im Nachinein ausdruckt werden können. Das Unterrichtsmaterial ist nur für Teilnehmende Personen bestimmt und darf nicht an Dritte weitergegeben werden.

Bei Interesse, Anmeldung und Fragen zu weiteren Teilnahmebedingungen, schreibt bitte bis zum 2. September 2020 eine Email an: contact@xartsplitta.net.


Zu Diana Spieß:

“Bist DU taub? ICH bin es! GEBÄRDENSPRACHE IST SPANNEND, VIELFÄLTIG UND WOW!”

Diana Spieß wuchs in einer tauben und gebärdensprachnutzenden Familie als taub Geborene auf. Sie ist auf dem Gebiet der Gebärdensprache Muttersprachlerin. Von frühster Kindheit an bestand ihr Interesse an einem Austausch mit der hörenden Welt. Nach einer Ausbildung und der beruflichen Tätigkeit als Sozialpädagogische Assistentin, qualifizierte sie sich erfolgreich zur Gebärdensprachdozentin. Seit dem ist sie neben vielen anderen Sozialen- und Schulprojekten im Bereich der Gebärdensprachvermittlung sehr aktiv.

Weitere Infomationen zu Diana Spieß und Lebendige Gebärden unter: www.lebendige-gebaerden.de

 

It’s About Our Booties

Körperempowerment für queere, dicke_fette,
Schwarze Menschen/Indigene Menschen/People of Color, die behindert werden

August 2020 – Oktober 2020

In dieser Veranstaltungsreihe geht es um deinen Körper!

**Danke an Matthew Harrison für die Videos in Gebärdensprache!**

 

In acht Workshops werden unterschiedliche Programme für intersektionales Körperempowerment angeboten. Gemeinsam kann sich hier ausgetauscht und Strategien entwickelt werden, um sich körperlich positiv auf sich selbst zu beziehen.

Häufig sind Körper, die von der cis-binären Gendernorm abweichen Diskriminierungen unterschiedlicher Art ausgesetzt und haben kaum Zugang zu körperbezogenen Empowerment Angeboten, die sie mitdenken oder sogar in den Fokus rücken. Daher richten sich diese Workshops alle an queere Personen, vor allem hinsichtlich einer nicht cis-binären Gender Verortung.

Doch auch innerhalb queerer Communities finden sich Normierungen und Ausschlüsse, da auch diese meist von einer weißen, ableisierten und schlanken Schönheitsnorm dominiert wird und somit eine bestimmte (Körper)Ästhetik innehaben. It’s About Our Booties schafft Räume, in denen Diskriminierungen auch intersektional mitgedacht werden.

Alle Workshops sind kostenfrei. Wenn du kannst und magst – wir freuen uns immer über eine Spende. Mehr Informationen dazu findest du hier.


Was gibt’s zu beachten?

 

Finde deinen Workshop: Hier geht es um safer spaces! Bitte respektiere den Raum und schau in welchem Angebot du dich wiederfindest und in welchem nicht. Beispielsweise: Schwarze Menschen, Indigene Menschen und Personen of Color können selbstverständlich einen Workshop besuchen in dem auch weißen Personen willkommen sind. Wenn du allerdings nicht von Rassismus betroffen bist, bitte respektiere den safer space und melde dich zu einem der Workshops an, die für alle offen sind.

Außerdem: Wir wissen, dass dick_fett zu sein auch mit Behinderung(en) durch diese Gesellschaft einhergehen können. Wir möchten Raum schaffen für alle Auseinandersetzungsprozesse, Identifizierungen und Positionen, deswegen sind die Positionen dick_fett und behindert werden hier manchmal auch getrennt.
Bei Fragen/Unsicherheiten – wende dich gerne an uns!

Die Reihe richtet sich im Allgemeinen an Menschen, die mit einer cis-binären gender Identität brechen (wollen). Trans*, nicht-binär, genderqueer, genderfluid wären da einige zu nennende Identitäten. Die Reihe ist hier jedoch sehr offen gestaltet. Wir möchten Raum bieten in dem gender außerhalb der Norm gedacht, erlebt, ausprobiert und kreiert werden kann.

Es stehen DGS-Dolmetscher*innen bereit, schreib uns in deiner Anmeldung, wenn du eine Übersetzung in die Deutsche Gebärdensprache benötigst.

Alle Workshops werden online stattfinden.

Bitte melde dich an über contact@xartsplitta.net. Schreibe uns bitte ein wenig über dich selbst und deine Positionierung, an welchem Workshop du teilnehmen möchtest und welche Unterstützung du noch benötigst!

Wir freuen uns auf dich!


Hier kommst du zu den Workshops (die Workshops sind in chronologischer Abfolge, lass dich also nicht verwirren):

 

Workshop 1 – We are here to be alive! – Mit Ginnie Bekoe & Tsepo Bollwinkel – 15. & 16. August 2020

Workshop 4 – We are here to be alive! – Mit Ginnie Bekoe & Tsepo Bollwinkel – 22 & 23. August 2020

Workshop 2 – Do it the Body positiv Way! – Mit SchwarzRund – 05. & 06. September 2020

Workshop 7 – Refraim Fat-Reclaim Movement – Mit Mäks – 12. & 13. September und 03. & 04. Oktober 2020

Workshop 6 – BLACK ENERGY – With Paula Azeviche and Ford Kelly – 19th & 20th of September 2020

Workshop 5 – Do it the Body positiv Way! – Mit SchwarzRund – 26. & 27. September 2020

Workshop 3 – Do it the Body positiv Way! – Mit SchwarzRund – 10. & 11. Oktober 2020

Workshop 8 – Dein Körper_Deine Sexualität! – Mit Nino Mar Seliz – 17. & 18. Oktober 2020


In Kooperation mit:                                     Gefördert durch:

                  und  

It’s About Our Booties – We are here to be alive! – Workshop 1

Mit Ginnie Bekoe und Tsepo Andreas Bollwinkel

15. & 16. August 2020 // 11 – 18 h

Informationen zur Anmeldung findet ihr hier. Bitte guckt euch dies vor einer Anmeldung an. Anmeldeschluss ist der 02.08.2020.

**Danke an Matthew Harrison für das Video in Gebärdensprache!**


Ginnie Bekoe und Tsepo Bollwinkel sind zwei queere disablesierte und rassifizierte dicke jüngere/ältere trans* Menschen aus dem Hamburger Raum.

In ihrer Arbeit kämpfen beide um (Selbst-)Befreiungen von gesellschaftlichen Unterdrückungsformen.

Erkennen, welche Mechanismen wirken und deren Verknüpfungen verstehen, Widerstandswissen teilen und Räume öffnen für Verwirrung, Wut, Trauer, Stolz, (Selbst-)Liebe und Lust: Das sollen diese Workshops in einem möglichst sicheren Rahmen anbieten. Ginnie und Tsepo orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Teilnehmenden.

Der Workshop wird sich prozessorientiert, gemeinsam mit euch und euren Inhalten, entwickeln. Zentral wird sein ein gemeinsamer Austausch, Raum und Zeit für euch und eure Prozesse rund um (eure) Körper. Mit viel Ruhe wird sich hier gemeinsam auseinandergesetzt und gestärkt.


Für: Dicke_fette Schwarze Menschen/Indigene Menschen/Personen of Color, die behindert werden.

Dieser Workshop wird in deutscher Lautsprache gehalten, Englisch ist von Vorteil, aber keine Vorraussetzung. Meldet euch bei uns, wenn ihr eine Übersetzung in die Deutsche Gebärdensprache benötigt!
Der Workshop wird online stattfinden!


Ginnie Bekoe, nicht-binär/queer, Behindert, dick_fett Aktivist*in & Beiratsmitglied in der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) (gew-hamburg.de) macht Vorträge (agqueerstudies.de), Workshops (attension-festival.de) und Poetry vorrangig zu den Verschwurbelungen von Schwarzsein, beHinderung, Fatness & Queerness.

 

Tsepo Andreas Bollwinkel, (tsepo-bollwinkel-empowerment.de), alt, Schwarz, fett, geh-behindert, trans, studierter Oboist, Mitglied der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland), seit über einem Jahrzehnt aktivistisch tätig.

 


It’s About Our Booties – We are here to be alive! – Workshop 4

Mit Ginnie Bekoe und Tsepo Andreas Bollwinkel

22. & 23. August 2020 // 11 – 18 h

Informationen zur Anmeldung findet ihr hier. Bitte guckt euch dies vor einer Anmeldung an. Anmeldeschluss ist der 09.08.2020.

**Danke an Matthew Harrison für das Video in Gebärdensprache!**


Ginnie Bekoe und Tsepo Bollwinkel sind zwei queere disablesierte und rassifizierte dicke jüngere/ältere trans* Menschen aus dem Hamburger Raum.

In ihrer Arbeit kämpfen beide um (Selbst-)Befreiungen von gesellschaftlichen Unterdrückungsformen.

Erkennen, welche Mechanismen wirken und deren Verknüpfungen verstehen, Widerstandswissen teilen und Räume öffnen für Verwirrung, Wut, Trauer, Stolz, (Selbst-)Liebe und Lust: Das sollen diese Workshops in einem möglichst sicheren Rahmen anbieten. Ginnie und Tsepo orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Teilnehmenden.

Der Workshop wird sich prozessorientiert, gemeinsam mit euch und euren Inhalten, entwickeln. Zentral wird sein ein gemeinsamer Austausch, Raum und Zeit für euch und eure Prozesse rund um (eure) Körper. Mit viel Ruhe wird sich hier gemeinsam auseinandergesetzt und gestärkt.


Für: Menschen, die behindert werden. Dicke_fette und schlanke Menschen, weiße und
Schwarze Menschen/Indigene Menschen/Personen of Color sind alle willkommen.

Dieser Workshop wird in deutscher Lautsprache gehalten, Englisch ist von Vorteil, aber keine Vorraussetzung. Meldet euch bei uns, wenn ihr eine Übersetzung in die Deutsche Gebärden Sprache benötigt!
Der Workshop wird online stattfinden!


Ginnie Bekoe, nicht-binär/queer, Behindert, dick_fett Aktivist*in & Beiratsmitglied in der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) (gew-hamburg.de) macht Vorträge (agqueerstudies.de), Workshops (attension-festival.de) und Poetry vorrangig zu den Verschwurbelungen von Schwarzsein, beHinderung, Fatness & Queerness.

 

Tsepo Andreas Bollwinkel, (tsepo-bollwinkel-empowerment.de), alt, Schwarz, fett, geh-behindert, trans, studierter Oboist, Mitglied der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland), seit über einem Jahrzehnt aktivistisch tätig.

 


It’s About Our Booties – Do it the Body Positive Way! – Workshop 2

Körperdiverse Reaktionen auf Körpernormierungen

Mit SchwarzRund

05. & 06. September 2020 // 11 – 18h

Informationen zur Anmeldung findet ihr hier. Bitte guckt euch dies vor einer Anmeldung an. Anmeldeschluss ist der 23.08.2020.

**Danke an Matthew Harrison für das Video in Gebärdensprache!**


Körperdivers in dieser Gesellschaft fühlt sich ganz unterschiedlich an, je nachdem ob du zusätzlich Rassismus, cis_hetero_Sexismus, Klassismus und Diskriminierung mit Bezug auf Körper und Psyche erfährst. Körperdiversität; groß, klein, dünn, dick, (Cis)-Norm- Schön oder eben nicht, queer-dresscode erfüllend, femme oder butch… all dies wirkt sich auf unser Erleben des Alltags aus, Körper werden genormt, die dadurch produzierten Ausschlüsse hinterlassen Verletzungen, bringen aber auch eine Vielfalt von Handlungsansätzen mit sich.
Wie wird Gesundheit und Schönheit konstruiert und was sind die Auswirkungen für Schwarze Menschen und PoC? Woher kommen eigentlich die Konzepte, die uns so täglich nerven und wer profitiert davon? Hattet ihr Momente, wo ihr euch stark gefühlt habt? Wie können wir uns selbst und andere unterstützen?

Die Ziele des Workshops sind das Teilen von Erfahrungen, um dann daraus Handlungsstrategien zu entwickeln und uns unserer Handlungsmacht bewusster zu werden.


Für: Schwarze Menschen/Indigene Menschen/Personen of Color, die behindert werden. Schlanke & dicke_fette Körper sind gleichermaßen willkommen.

Dieser Workshop wird in deutscher Lautsprache gehalten. Meldet euch bei uns, wenn ihr eine Übersetzung in die Deutsche Gebärdensprache benötigt!
Der Workshop wird online stattfinden.


SchwarzRund kam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in mit drei Jahren nach Bremen, lebt seit über einem Jahrzehnt in Berlin. Seit 2013 publiziert sie auf ihrem Blog schwarzrund.de und in diversen Magazinen und Anthologien. Mehrdimensionale Lebensrealitäten inner- und außerhalb von Communitys verhandelt sie in Performance-Texten, Gemälden, Vorträgen, Visual DJ-Sets, Zines und Workshops. Ihr akademischer Forschungsschwerpunkt sind Interventionsformen. 2016 erschien ihr a

froqueerer Roman BISKAYA, derzeit arbeitet sie an ihrem nächsten großen Romanding.

 

Facebook: facebook.de/schwarzrund

Twitter: @SchwarzRund

Instagram: @SchwarzRunden