Afrofilm Screening #4 I Diasporic Realities

Thursday, January 28th, 2020, 7.30pm

**This screening will take place online.**

Welcome to the fourth screening of Afrofilm & Diasporic Realities!

Afrofilm is a self-organised monthly screening of films telling the lives and experiences of African and Afro-descendant people from various geographical locations.
We will be showing films for us by us, which means that the screening is for a closed audience of African and Afro-descendent people.

There is a lot to know and learn from all of us and we think that films are a relevant and efficient way of making this possible.

Join us for the screening of Timmi Kwaku Davis short films ONT EST ENSEMBLE and MON PAYS to then end the evening with a discussion round to share and create knowledge on Black realities we weren’t yet familiar with and not least to connect with each other.

ONT EST ENSEMBLE
Country: Germany – Hamburg
Date of Prod: 2015
Genre: Fiction/Drama
Length: 13:27 min.
Format: 16:9
Language: French/German – EN Sub.
Director: Timmi Davis

MON PAYS
Country: Senegal – Dakar
Date of Prod: 2018
Genre: Fiction/Drama
Length: 18 min.
Format: 16:9
Language: French – EN – Sub.
Producer: Kwaku&Aman
Director: Timmi Kwaku Davis
Skriptwriter: Emanuel Aman Tessema


Timmi Davis was born on April 7th 1982 in Hamburg. The Afro-German director dedicated himself to film in 2007. He made his first experiences at the company FUFFIEFILM as an editor of music videos and documentaries in the German hip-hop music scene. As a camera assistant and cameraman he was later involved in over 300 short films, feature films and commercial productions of international greats. Out of enthusiasm to realize his own visual and narrative ideas, he starts shooting and producing music videos and short films himself in 2010.Timmi Davis wants to use his films to draw attention to the fact that Black people in Germany are marginalised and discriminated against.


This screening will take place online.
Please register via: afroscreening@tutanota.com

Find more Information about the Afrofilm screenings on Instagram: @afro.film.


Tschüss 2020!

Liebe Communities, Freund*innen, Unterstützer*innen, Interessierte,

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist goodbye_bild_team_2020-300x240.jpg

ein Jahr geht zu Ende, das auf vielen Ebenen schwierig und für uns alle herausfordernd war. Ein Jahr, in dem uns nochmals vor Augen geführt wurde, wie wichtig ein solidarisches Zusammenarbeiten unserer jeweiligen Communities ist, aber auch wie gut dieser Community-Zusammenhalt, trotz aller Widrigkeiten, funktionieren kann. Für uns wurde in diesem Jahr die Resilienz, das Durchhaltevermögen und die Kraft unserer Communities verstärkt deutlich.

Wie so viele Organisationen und Projekte haben wir unsere Arbeit in diesem Jahr hauptsächlich in digitaler Form weitergeführt. Dabei haben wir zwar gemerkt, dass Präsenzräume für unsere Arbeit und die Themen, mit denen wir uns beschäftigen unentbehrlich sind, wurden uns jedoch auch der Vorteile digitaler Formate bewusst. Dies gilt vor allem im Hinblick auf Barrierreduzierung, weshalb wir auch jenseits von Covid-19 im nächsten Jahr und perspektivisch digitale Angebote durchführen werden.   

Dem werdet ihr vor allem im Rahmen unseres neuesten, von der BpB geförderten, Projektes begegnen. Dieses haben wir erst im November diesen Jahres gelauncht – mit viel Herz, Freude und Aufregung.
The Living Archives ist eine online Plattform zur Dokumentation, Archivierung und Weitergabe von Wissen aus und für BIPoC Communities. Wir sind gespannt auf die Weiterentwicklung dieses Projektes mit und für euch. Mehr dazu findet ihr hier: www.thelivingarchives.org.

Der Großteil unserer Arbeit hat sich 2020 um das durch die LADS geförderte Projekt #CommunitiesSolidarischDenken gedreht. Wir freuen wir uns, euch unsere Jahresabschlussbroschüre vorstellen und damit einen kleinen Einblick in die Themen geben zu können, mit denen wir uns bei #CommunitiesSolidarischDenken befasst haben.

Hier gilt unser großer Dank allen Beteiligten! Insbesondere den Teilnehmenden der Fokusgruppengespräche des Projektes, sowie Elliot Blue für die schöne Zusammenarbeit, in dessen Rahmen unsere Drachen der Legion of Community Superpowers entstanden sind.

Im Rahmen von #CommunitiesSolidarischDenken und darüber hinaus konnten wir auch viele tolle Kooperation in diesem Jahre eingehen, u.A. mit BIWOC* Rising. Dabei ist dieser wunderschöne Film von Mizu Sugai zu Safer Spaces entstanden.

Mit den neuen deutschen organisationen haben wir unsere Projektabschlussveranstaltung In.Solidarity im November dieses Jahres durchgeführt und freuen uns auch hier über die bereichernde Zusammenarbeit. Die Dokumentation dieser Veranstaltung findet ihr ab dem nächsten Jahr auf The Living Archives.

In der Kooperation mit Afrofilm and Diasporic Realities wurde die tolle Reihe Afrofilm initiiert und monatlich Filme afrodiasporischer Realitäten gezeigt. Der nächste und letzte dieses Jahres findet morgen, am 17.12., statt! Mehr Informatonen findet ihr hier. Auch im nächsten Jahr könnt ihr euch auf Weiteres von Afrofilm freuen.

Für unsere Körper war dieses Jahr auch etwas dabei: Mit It’s About Our Booties gab es eine Körperempowermentreihe für dicke_fette Schwarze, Indigene, of Colour Körper mit Behinderung(en).

Und nicht zuletzt konnten wir in diesem Jahr auch zusätzlich zu DGS I einen DGS II Kurs mit Diana Spieß und dem Team von Lebendige Gebärden durchführen und hoffen diesen auch 2021 erneut anbieten zu können.

Nun bleibt vorerst nichts weiter zu sagen, als Danke! Danke für euren Support, eure Gedanken, eure Ideen. Danke, aber auch Respekt an euch alle für eure Stärke, Kreativität und Resilienz in diesen Pandemiezeiten. Wir wünschen euch – mehr denn je – erholsame freie Tage und Zeit zum Ausruhen und Durchatmen. Wir freuen uns auf ein hoffentlich etwas weniger herausforderndes neues Jahr und wünschen euch allen viel Kraft und alles Gute für den Jahreswechsel und für 2021.
 
Alles Liebe eurer xart splitta Team
 
Juli, Marissa, Therese und Iris

Broschüre 2020

#CommunitiesSolidarischDenken – Überlegungen zu nachhaltiger Community-Zusammenarbeit

2020 ist das Jahr, in dem wir uns bei xart splitta schwerpunktmäßig mit dem Projekt #CommunitiesSolidarischDenken beschäftigt haben. Nicht nur geht es hier um einen Versuch, Community-übergreifend zu arbeiten, sondern auch bewusste Community-Verbindungen zu schaffen. Dazu gehört, Unterschiede und Gemeinsamkeiten in unseren Communities zu thematisieren, um dadurch Handlungsstrategien für Community-übergreifende Zusammenarbeit (weiter) zu entwickeln.

Dies haben wir für euch in unserer Broschüre #CommunitiesSolidarischDenken – Überlegungen zu nachhaltiger Community-Zusammenarbeit zusammengefasst, welche hier als download verfügbar ist.

Wenn ihr eine Print-Version haben möchtest kontaktiert uns unter contact@xartsplitta.net.

Broschüre #CommunitesSolidarischDenken 2020

Afrofilm Screening #3 I Diasporic Realities

Thursday, December 17th, 2020, 7.30pm

**The screening will take place online!**

Welcome to the third screening of Afrofilm & Diasporic Realities!

Afrofilm is a self-organised monthly screening of films telling the lives and experiences of African and Afro-descendant people from various geographical locations.
We will be showing films for us by us, which means that the screening is for a closed audience of African and Afro-descendent people.

There is a lot to know and learn from all of us and we think that films are a relevant and efficient way of making this possible.

Join us for the screening of Denise Ekale Kum seasons short film tetralogy to then end the evening with a discussion round to share and create knowledge on Black realities we weren’t yet familiar with and not least to connect with each other.

WINTER SOLSTICE (2014, 6:43min)
A young man wakes up in the middle of the forest, disoriented, lost. Overwhelmed by fear he finally runs away. But then after a short time steps, loud and heavy, can be heard at his heels… Winter Solstice shows and interprets fear, which is directed against oneself, controlling dreams, behavior and being.

NATSU NO TAKARAMONO (ENG: Treasures of the Summer, 2017, 14:40min)
A little Black girl moves through the uniformed crowds of the megacity Tokyo. She wanders through parks and temples, presses her nose against the window pane of a pet shop, and goes to the sea at dusk. And every now and then she bows down and picks up glittering fragments of the discarded from the floor. For her silent wandering follows one goal – to regain a treasure that was thought lost.

RESPRINGENDO (2019, 25:36 min)
Suza, eighteen, lies between textbooks on jazz music, dirty laundry and French fries and doesn’t want to go outside. Her once beloved guitar, an inheritance from her father, is now a symbol of her inadequacy. But isolation is a challenge, when you are besieged by a hysterical mother, a cunning blackmailer as best friend and a strange old guy screaming insults in front of the window of all places.

Denise Ekale Kum is a self-taught filmmaker from Berlin who has lived in Cameroon, Brazil and Japan. In addition to visually powerful music videos, Denise is currently working on the completion of her seasons short film tetralogy and on her first feature-length film project.

This screening will take place online.
Please register via: afroscreening@tutanota.com

Find more Information about the Afrofilm screenings on Instagram: @afro.film.