It’s About Our Booties – We are here to be alive! – Workshop 4

Mit Ginnie Bekoe und Tsepo Andreas Bollwinkel

22. & 23. August 2020 // 11 – 18 h

Informationen zur Anmeldung findet ihr hier. Bitte guckt euch dies vor einer Anmeldung an. Anmeldeschluss ist der 09.08.2020.

**Danke an Matthew Harrison für das Video in Gebärdensprache!**


Ginnie Bekoe und Tsepo Bollwinkel sind zwei queere disablesierte und rassifizierte dicke jüngere/ältere trans* Menschen aus dem Hamburger Raum.

In ihrer Arbeit kämpfen beide um (Selbst-)Befreiungen von gesellschaftlichen Unterdrückungsformen.

Erkennen, welche Mechanismen wirken und deren Verknüpfungen verstehen, Widerstandswissen teilen und Räume öffnen für Verwirrung, Wut, Trauer, Stolz, (Selbst-)Liebe und Lust: Das sollen diese Workshops in einem möglichst sicheren Rahmen anbieten. Ginnie und Tsepo orientieren sich dabei an den Bedürfnissen der Teilnehmenden.

Der Workshop wird sich prozessorientiert, gemeinsam mit euch und euren Inhalten, entwickeln. Zentral wird sein ein gemeinsamer Austausch, Raum und Zeit für euch und eure Prozesse rund um (eure) Körper. Mit viel Ruhe wird sich hier gemeinsam auseinandergesetzt und gestärkt.


Für: Menschen, die behindert werden. Dicke_fette und schlanke Menschen, weiße und
Schwarze Menschen/Indigene Menschen/Personen of Color sind alle willkommen.

Dieser Workshop wird in deutscher Lautsprache gehalten, Englisch ist von Vorteil, aber keine Vorraussetzung. Meldet euch bei uns, wenn ihr eine Übersetzung in die Deutsche Gebärden Sprache benötigt!
Der Workshop wird online stattfinden!


Ginnie Bekoe, nicht-binär/queer, Behindert, dick_fett Aktivist*in & Beiratsmitglied in der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland) (gew-hamburg.de) macht Vorträge (agqueerstudies.de), Workshops (attension-festival.de) und Poetry vorrangig zu den Verschwurbelungen von Schwarzsein, beHinderung, Fatness & Queerness.

Tsepo Andreas Bollwinkel, (tsepo-bollwinkel-empowerment.de), alt, Schwarz, fett, geh-behindert, trans, studierter Oboist, Mitglied der ISD (Initiative Schwarze Menschen in Deutschland), seit über einem Jahrzehnt aktivistisch tätig.