Dissolving Territories | 6+ Frequencies

Donnerstag, 20. Juni 2019, 19h @ aquarium am Südblock

Gesprächspartnerin: Maya Bastian (via Skype)

© Sinthujan Varatharajah

Wie hören wir (von) einander in der Verdrängung? Wie werden Stimmen, Lieder und Gedächtnisklänge über Entfernungen transportiert? Hat das Exil einen Klang?

In unserer letzten Sitzung für dieses Jahr werden wir die Klanglandschaften des Exils erforschen, indem wir darüber nachdenken, was Töne und Geräusche unter solchen Bedingungen bedeuten können: wie sie sich unter Massenverlagerungen bewegen, verändern und manifestieren. Mit der Zentrierung der Rolle von Kommunikationsmedien, von Telefonleitung über Radiosender bis zu Viber, versuchen wir, die vielfältigen Bedeutungen modernen Technologie für ein staatenloses Volk zu verstehen.

Dieses mal wird auch eine Zusammenarbeit mit der bildenden Künstlerin Elif Kücük stattfinden: https://castorxpollux.com/

Sinthujan Varatharajah hat gemeinsam mit Iris Rajanayagam (Leitung xart splitta) die Reihe »Dissolving Territories« initiiert und konzipiert. Varatharajah ist Essayist*in, Researcher und derzeit Open City Fellow der Open Society Foundation sowie Doktorand*in in Politischer Geographie (UCL). Sinthujan arbeitet und forscht zum Thema Geographien der (Ohn)Macht und räumlichen Widerstandspraktiken und hat einen MSc. in Race, Ethnicity and Postcolonial Studies (LSE).

Maya Bastian ist Filmemacherin und konzentriert sich auf Kurzfilme und Dokumentationen, die auf internationalen Festivals gezeigt wurden. Ihre Filme, die sich vor allem mit Fragen der sozialen Gerechtigkeit befassen, reichen von narrativ über dokumentarisch bis experimentell. Als investigative Videojournalistin hat sie mehrere Jahre lang die Welt bereist und Bereiche von Konflikten und Post-Konflikten dokumentiert, bis hin zu ihrem neuesten narrativen Kurzfilm “Air Show” über die Auswirkungen der Toronto Air Show auf Neuankömmlinge.
Sie erhielt den Magee TV Diverse Screenwriting Mentorship Award 2017, der als einer der Emerging 20 des Reelworld Film Festivals ausgewählt wurde, und wurde kürzlich beim Regent Park Film Festivals zum Home Made Visible artists gewählt. www.mayabastian.com/

Die Veranstaltung findet in englischer Lautsprache statt. Der Veranstaltungsort ist mit Rollstuhl erreichbar. Eine Rollstuhlgerechte Toilette ist vorhanden.

Mehr zur Reihe: www.xartsplitta.net/tamilische-perspektiven/


»Dissolving Territories« Teil II wird gefördert von der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Dissolving Territories Teil II – 5+ Logistik

Mittwoch, 05. Juni 2019, 19h, @ aquarium am Südblock

Gesprächspartner: Thiva Mohanathasan

© Google Maps

Die Vertreibung von Menschen führt nicht nur zur Deplatzierung von Körpern, sondern auch zur Verlagerung ihrer Essgewohnheiten. Diese sind das Spiegelbild spezifischer Geographien, Topographien, Klimata, Geschichten und Kulturen, die daraus entstanden sind/entstehen. Doch was geschieht, wenn Menschen aus diesen historischen (Kultur)Landschaften, gegen ihren Willen, herausgerissen werden und sich in komplett neuen, für sie fremden Geographien und Klimata wiederfinden müssen?

In der fünften Episode von “Dissolving Territories – Kulturgeographien eines neuen Eelams” beschäftigen wir uns mit den Fragen, wie im Exil (was) gegessen wird, welche Bedeutungen dem Essen im Exil zugeschrieben werden, wie geographische Verschiebungen sich in Geschmacksnoten ausdrücken können und welche Rolle tamilische Läden/Supermärkte in einem solchen Kontext spielen. Im Mittelpunkt des Abends steht die Geschichte der Schaffung einer transnationalen Nahrungskette und Infrastruktur, welche durch das Überbrücken von klimatischen und anderen geographischen Grenzen, die tamilische Exilküche überhaupt ermöglicht hat.

Sinthujan Varatharajah hat gemeinsam mit Iris Rajanayagam (Leitung xart splitta) die Reihe »Dissolving Territories« initiiert und konzipiert. Varatharajah ist Essayist*in, Researcher und derzeit Open City Fellow der Open Society Foundation sowie Doktorand*in in Politischer Geographie (UCL). Sinthujan arbeitet und forscht zum Thema Geographien der (Ohn)Macht und räumlichen Widerstandspraktiken und hat einen MSc. in Race, Ethnicity and Postcolonial Studies (LSE).

Die Veranstaltung findet in deutscher Lautsprache statt. Der Veranstaltungsort ist mit Rollstuhl erreichbar. Eine rollstuhlgerechte Toilette ist vorhanden.

Dissolving Territories – 1+  Archipelago

1+ Archipelago
Thursday, March 22nd, 7pm @ aquarium am Südblock

Guest speaker: Prashanthy Sekaram

Recording of the event (Eng.).

How can home be narrated, detached from borders/frontiers and be renegotiated or created in the everyday? Can one redesign and maintain a lost country in the intimate, in your personal living space? And how does one define the question of territorial belonging via the personal living space in exile?

These and other questions we want to attend to in the opening/kick-off event for our three-part series »Dissolving Territories | cultural geographies of a new eelam«. In this context we look at different living spaces of Tamil individuals and families in exile proceeding from the consideration which continuities and memories manifest in articles of daily use and whether they can contribute to a territorial detachment from the lost home .

In this context we also inquire into spatial cultures of remembrance/memory; which narratives appear, are narrated/represented? Which traumata do we carry across generations and how are they located in living space?

Reihe einmischen – aufmischen

Die Reihe vermittelt Skills, damit ihr euch ein- und diskriminierende Verhältnisse aufmischen könnt. Es werden ausgehend von eigenen Ideen unterschiedliche Methoden in Workshops angeboten: Comics zeichnen, Stencil- und Graffiti-Techniken, Liedtexte umschreiben, DIY Filme machen ohne große technische Ausstattung (z.B. mit dem Handy). Ihr könnt das eigene kreative Handlungsspektrum erweitern, neue Techniken ausprobieren und konkrete Tools zum einmischen umsetzen.

Die Reihe hat im zweiten Halbjahr 2017 stattgefunden.

 

From Monday, October 9th, 18:30-21h, 6 dates
Creating Comics! 101

(The workshop is fully booked, sorry! Please register for our newsletter for updates on a possible follow-up www.xartsplitta.net/newsletter/)

A practical crash comic course for newcomers (queers of all genders welcome), focusing in character design and comic storytelling techniques from composition and camera angles to inking and self-publishing. language: English (selforganised translation into german possible). With Henna Räsänen.
The workshop will continue over the next 6 weeks, every Monday until November 13th.

Zur Anmeldung bitte diesen Zettel ausfüllen und bis spätestens eine Woche vor dem Workshop an contact@www.xartsplitta.net schicken. Danke!
To register for this workshop please fill out this form and send it to contact@www.xartsplitta.net until one week before the workshop. Thank you!

 

About Henna:

selfie: henna

Iʼm a Berlin-based comic artist, illustrator and cultural manager. My work focuses in portraying queer and punk life through understanding, honest and prickly humor, as well as commenting the current political situation in North-Europe. As an alternative comic artist I am interested in both politics and poetics of comics, from norms to the awaiting apocalypse

Besides drawing I offer practical comic workshops and work as comic anthology editor and event coordinator. I’m always open for commission work and collaborations!

http://cargocollective.com/hennarasanen

http://ahypoth.tumblr.com/

Saturday, 18th of November, 11-17h
DIY Filmmaking for absolute beginners – empowerment through anti-discriminatory (personal) storytelling

Language: English, Übersetzung selbstorganisiert möglich.
A workshop with Juli Saragosa

This is a one-day workshop for absolute beginners. The workshop prioritises spots for those who do not have access to other filmmaking workshops or education. This workshop is also prioritized for people who feel marginalized and have stories to tell that have been shut down or shut out by the mainstream. The main language of the workshop will be in English, but translation to clarify concepts will be made to German if requested.

DIY (do-it-yourself) can mean many things depending on the context. But it is more than just fixing your own bike or doing your own home repairs. It is also a movement of people (punk and rrriot-grrrl amongst others) who take control of their own representation through the self-creation and self-publishing of their own music, films, literature, etc. – without support, judgment, censorship, or manipulation from mainstream sources of funding or sponsorship (like academic institutions, production companies or record labels). Creating art through one’s own methods and capacities can support someone to feel more empowered by sharing their voice, their opinions, their experiences in a world that shuts them out and discriminates against them.

Please note: The workshop will not provide any cameras or editing software – you will learn to use what tools you have at hand so that you can create more films on your own after the workshop is over. It will provide you with skills in planning, filming and editing your own short film. Please come to the workshop with your idea(s) and your own camera (or your phone if that’s all you have), microphones, sound recorders, and your own laptop, tablet or smartphone already installed with editing software. For those who do not have a phone or a computer or any other device, please let us know when you sign up that you need to borrow a camera and a computer at the space.
On the day of the workshop, we will look at some examples by first-time filmmakers who had a story to tell about their experiences or how they see the world. We will then discuss some of the ideas that the workshop participants have for their films, and give each other feedback to support the planning of the production. The facilitator will introduce the participants to basic concepts of planning a film shoot, cinematography, lighting, and sound recording, and how to get the shots they need on the devices they have. The workshop facilitator will give a list of free or cheap software that the participants can download onto their computers, tablets or smartphones.

Sign-up
When you sign-up please let us know some details about yourself, positioning yourself and why you want to participate in this workshop, as well as what tools you have access to – camera / phone for filming, laptop / tablet / smartphone for editing, etc. – and also please fill out this form and send it to contact@www.xartsplitta.net until one week before the workshop.

Juli Saragosa is an interdisciplinary media and performance artist who has shown work at festivals worldwide; including Milan, London, L.A., Chicago, Berlin, Vancouver and Toronto. In 2005, Amoré won the Best Canadian Film award at Toronto’s International One-minute Film Festival and in 2011 the Jury Prize for Experimental Film at the Toronto Urban Film Festival. Juli’s work extends to the curatorial and educational, as a grassroots organizer of several independent festivals (The Project8 Super8 Film Festival and Mentorship Program-Vancouver, CA and the entzaubert queer DIY uncommercial film festival-Berlin, DE), a workshop leader (LIFT-Toronto, CA and VIVO-Vancouver, CA), mentor to young artists (Inside Out-Toronto, CA, Project8, and CFC-Toronto, CA), and as a media arts instructor (SFU-Vancouver, CA, UBC-Kelowna, CA and dBs Film-Berlin, DE).
http://jsaragosa.de

Mittwoch, 4, Oktober, 18-21h
dancing with Tears in your Eyes… Rewrite Lyrics to Sing Along!
Workshop zum Songtexte umschreiben

Languages / Sprachen:
The workshop can be held in German / English / French – adapted to the needs of the workshop prticipants.
Der Workshop kann auf Deutsch / Englisch / Französisch stattfinden – je nach Bedarf der Gruppe.

Songtexts: any language you want / jede Sprache, die du möchtest

(German version below)

Rewriting songs to include yourself and your perspectives, for a performance, at a demonstration, as a gift or simply to sing it out loud at a party!
Changing discriminatory and patchy norms in music. with bea_leander, occasionally performing with words and music, from a genderqueer, /white/, body abled perspective. We can speak German, English and French.

We’ll can have some creative brainstorming together on needs, topics and songs to choose. You may already have a song to change or a topic you miss in songs in mind? Cool! Bring it along!

Lieder um_schreiben, damit es auch um dich und deine Perspektiven geht, als Demo-Beitrag, Performance, Geschenk oder einfach zum übertönen auf einer Party! Diskriminierende und lückenhafte Normen in Musik irritieren.
Mit Bea_Leander (performt gelegentlich mit Text und Musik, von einer genderqueeren, /weißen/, körperlich ent_hinderten Positionierung aus)

Wir können mit einem gemeinsamen kreativen Brainstorming starten über Bedarfe, Themen und mögliche Songtexte. Du hast schon was im Kopf zum umschreiben oder was dir in Songs fehlt? Cool! Bring es mit!
Zur Anmeldung bitte diesen Zettel ausfüllen und bis spätestens eine Woche vor dem Workshop an contact@www.xartsplitta.net schicken. Danke!
To register for this workshop please fill out this form and send it to contact@www.xartsplitta.net until one week before the workshop. Thank you!

 

Samstag, 30. September 2017, 14-18h
Graffiti und Stencil Workshopbild einer person, die mit einer sprühdose eine wand besprüht

Aktionsform Street Art mit Folien, Cutter, Stift, Farbe und Dose. Es werden grundlegende Techniken der Graffiti- und Stencil (Schablonen)-Kunst vermittelt und raum zum auszuprobieren eröffnet. Für Lesben, trans* & inter-Personen und Frauen*. mit Nancy Rohde.

Falls vorhanden, könnt ihr gerne ein Bild oder einen Spruch mitbringen, das/den ihr gerne in ein Stencil umwandeln würdet. Gerne in Farbe, schwarz/weiß ist aber auch möglich.

Nancy Rohde ist ausgebildete Maler- und Lackiererin. In der Ausbildung entstand der erste Kontakt mit Graffiti. sie ist seit vielen Jahren als Graffiti-Künstlerin in Berlin tätig und befasst sich mit dem Thema Street Art und Stencilling (Schablonenarbeit). Nancy arbeitet als Workshopleiterin an Schulen. Hier findet ihr youtube-Videos zu Nancys Arbeit: https://youtu.be/jfcnk5zcqzs und https://youtu.be/vlnek6-aiaq

Zur Anmeldung bitte diesen Zettel ausfüllen bitte bis spätestens eine Woche vor dem Workshop an contact@www.xartsplitta.net schicken. Danke!

Merken

Merken

Workshopreihe: Reclaim Movement!

für queere körper, die von schlankheitsnormen abweichen.
ab 8.10.2017

weitere termine:  25.11., 17.12.2017 , 21.1., 24.2., und 11.3.2018

wir wollen an sechs terminen über sechs monate die bewegung aus dem diät_sportkontext widerständig rausbrechen und ihr begegnen als das, was sie ist: das zusammenspiel_kontakt von raum und körper. durch sie können wir aus der internalisierten abwertung in die wahrnehmung und würde unseres körpers kommen, ihn spüren und vielleicht sogar genießen. aber auf jeden fall spüren.

mit mäks* roßmöller.

für anmeldung und weitere informationen bitte eine mail an m.rossmoeller@gmail.com

diese workshopreihe wird mit der freundlichen unterstützung der hannchen mehrzweck stiftung realisiert.