experimentierworkshop selbstlieben als politische handlungsform

sonntag, 12. & 26. märz, 14-17h

der workshop lädt dazu ein zu lieben als politische handlungsform zu verstehen. was heißt lieben für mich selber, für mein sein in welt? wie kann ich lieben wenn ich und andere so umfassend diskriminiert werden, wenn ich und andere so umfassend privilegiert sind? was ist lieben jenseits von familien- und liebesverhältnissen? wie könnte dies gestaltet werden und was bedeutet es für meine politische praxis?

der workshop will raum eröffnen für neue perspektiven zu einem nachdenken über politische handlungsformen und haltungen mir selbst und anderen gegenüber in einer welt, die so durch und durch gewalt-konstituiert ist. was würde es bedeuten zu lieben?

der workshop eröffnet fragen und will einen austausch- und diskussionsraum eröffnen, um miteinander sich konzepten von selbstlieben (gegenüber egoliebe), von lieben als handlung gegenüber liebe als objekt, von lieben als haltung (statt als forderung, erwartung) anzunähern und dies auf die eigene politische praxis zu beziehen. wir lesen texte und machen übungen, wir diskutieren ansätze und spüren nach, was wir uns wünschen.

kontakt: lann@xartsplitta.net. infos zu lann: xartsplitta.net/menschen-bei-xart-splitta/

anmeldung: http://www.xartsplitta.net/anmeldung/

Veröffentlicht unter archiv